DSC_0232.JPG

Markteintritt

erfolgreich

gestartet

CaveoVasc® ist ein Protektionssystem, welches das Risiko von Blutungskomplikationen während der kathetergestützten Thrombolyse um ein Vielfaches reduziert

Die Vorteile von CaveoVasc®

• Weniger Blutungskomplikationen
• Steigerung des Thrombolyseerfolgs
• Kostenreduktion für Krankenhäuser
• Intuitive Anwendung

CaveoVasc® – das revolutionäre Protektionssystem für die Thrombolyse-Therapie

 

CaveoVasc® hat seit 2020 das CE-Zertifikat und ist als Medizinprodukt zugelassen. Es besticht durch seine patentierte Doppelballontechnik:

Der Anker-Ballon fixiert CaveoVasc®

im Gewebe und der Protektions-Ballon augmentiert die Punktionsstelle. Durch die Kompression des Punktionskanals sowie der Punktionsstelle wird das Blutungsrisiko während der Thrombo-lyse-Therapie reduziert. Nach der
Protektionsphase wird CaveoVasc® komplett entfernt und nichts verbleibt

im Gefäßsystem oder im Körper!

Deshalb CaveoVasc®

Bei der kathetergestützten Thrombolyse kommt es immer wieder zu Einblutungen. Der Eingriff muss deshalb oft ohne Erfolg vorzeitig abgebrochen werden.

Männchen.png
Männchen.png
Männchen.png
Männchen.png
Männchen.png
Männchen.png

30%

der Patienten haben kleinere Blutungen rund um die Punktionsstelle in der Leiste

*Abraham et al. Int J Surg. 2011;9(8):632-5

Männchen.png
Männchen.png
Männchen.png

Eine

Übersichtsarbeit der Komplikationen der Lyse

und die Möglichkeit des Schutzes mit CaveoVasc wurde 2021 publiziert.

15%

der Patienten haben schwerwiegende Blutungen in der Leiste

**Agle et al. Ann Vasc Surg. 2010 Jul;24(5):609-14

Blutungskomplikationen mit hohen Folgekosten

Blutkonserven

Icons.png

300 €

Zusätzliche Tage auf  Überwachungs- oder 

Intensivstation

Icons2.png

1800 €

Amputationen

Icons4.png

7500 €

Zusätzliche Krankenhaustage

Icons3.png

1500 €

Gerinnungsfaktoren

1000 €

Behandlung des Leistenhämatoms

3500 €

Folgekosten

14000 €

Die Studie

Studienzentrum: Universitäts Herzzentrum Freiburg-Bad Krozingen

Studienleiter: Prof. Thomas Zeller

Eine neue Protektionstechnik für die Punktions- stelle - Ergebnisse der 'First in Man' Studie

Primäre Endpunkte:

Häkchen.png
Sicherheit: wie viele massive Blutungen an der Punktionsstelle vom Start der kathetergestützten Thrombolyse bis zum Ende der Prozedur 
Häkchen.png
Durchführung: Länge der der kathetergestützten
Thrombolyse (Std.)

Sekundäre Endpunkte:

Häkchen.png
Kathetergestützte Thrombolyse ohne Unterbrechung aufgrund von Blutungen an der Punktionsstelle 
Häkchen.png
Kathetergestützte Thrombolyse ohne
Blutungskomplikationen
Häkchen.png
Schmerzen an der Punktionsstelle (Schmerzskala 6 Stunden nach Beginn der Thrombolyse) 
Häkchen.png
Keine schweren Blutungen an der Punktionsstelle
Häkchen.png
Keine relevanten Hämatome an derPunktionsstelle
Häkchen.png
Kein Behandlungsabbruch
Häkchen.png
Keine Schmerzen durch die Ballone

Download

der Studie als Originalarbeit

PDF

1434px-Universitäts-Herzzentrum_Freibur

Die Funktionsweise von CaveoVasc®

Caveovasc_1.png

Führungsdraht in der Femoralarterie

Standardpunktion der Arteria femoralis communis und platzieren des
Führungsdrahtes in der Arterie.

Caveovasc_2.png

Platzieren von CaveoVasc® über den Draht

Nach einer kleinen Stichinzision der Haut wird CaveoVasc® über den Führungsdraht im Gewebe positioniert.

Caveovasc_3_kombi.png

Entfernen des Lokators –
Blutfluss zeigt die korrekte Lage

Sobald der Locator mit der Einströmöffnung in der Arterie ist, kommt es zum Rückfluss von Blut und die korrekte Lage ist gewährleistet.

Caveovasc_4.png

Füllen des Fixierungsballons

Der gefüllte Fixierungsballon sichert die Position von CaveoVasc® im Gewebe unmittelbar vor der Arterie im extravaskulären Bindegewebe.

Caveovasc_5.png

Platzieren der Schleuse

Die Schleuse kann nun über den Führungsdraht durch den Schaft von CaveoVasc® in die Arterie vorgeschoben werden.

Caveovasc_6.png

Füllen des Protektionsballons.
Start der Thrombolyse

Durch die Doppelballontechnik werden sowohl Punktionskanal als auch Punktionsstelle komprimiert. Minimierung des Blutungsrisikos!

Caveovasc_7.png

Entfernen des Katheters und der Schleuse

Die Druckballone bleiben noch inflatiert während die endovaskulären Katheter/Schleuse entfernt werden.

Caveovasc_8.png

Entfernen von CaveoVasc®

Nach Entfernen der Katheter bzw. Schleuse werden die Ballone geleert und CaveoVasc® wird entfernt. Nichts bleibt im Patienten zurück. Der Gefäßverschluss kann mit der jeweiligen Methode der Klinik gemacht werden.

Das Set

Sie erhalten ein Set bestehend aus:

1 Hauptkörper

2 Lokator

3 Ventil

4 Spritze.

Bild Set16.jpg